Technische*n Assistent*in (m/w/d) für TEM-Probenpräparation und SEM-Analyse in Berlin-Dahlem

Die Abteilung für Anorganische Chemie des Fritz-Haber-Instituts der Max-Planck-Gesellschaft (Arbeits­gruppe Elektronenmikroskopie) sucht zum nächst­möglichen Zeitpunkt, befristet bis zum 30. November 2025, eine*n


Technische*n Assistent*in (m/w/d) für TEM-Probenpräparation und SEM-Analyse


Das Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. (http://www.fhi-berlin.mpg.de) gehört mit seinen circa 400 Beschäf­tigten zu den international renommiertesten Forschungs­instituten. Das Institut betreibt Grundlagenforschung zum Verständnis von chemischen und physika­lischen Prozessen an Oberflächen, Grenz­flächen, Clustern und Nano­strukturen. Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler betreiben hier auf historischem Gelände Spitzen­forschung, die weltweit einzigartig ist.


Ihre Aufgaben

Sie präparieren Querschliff- und Draufsicht­proben durch konventionelles Polieren und Ionen­fräsen sowie durch Ultramikrotom-Schneide­techniken. Darüber hinaus beschichten Sie TEM-Gitter mit dünnen Kohlenstoff­filmen. Sie nehmen außerdem an Standard-SEM-Messungen teil und sind für die Wartung der Ausrüstung unseres Proben­vorbereitungs­labors verantwortlich.


Ihr Profil

Sie verfügen über eine abgeschlossene einschlägige Berufs­ausbildung als technische*r Assistent*in (m/w/d) für Metallo­graphie und Werkstoffkunde oder eine gleich­wertige Qualifikation sowie Erfahrung im genannten Aufgaben­gebiet, insbesondere bei der Proben­präparation fester Materialien. Weiterhin sind gute mechanische Fähig­keiten sowie gute Kommunikations­fähigkeiten in Englisch erforderlich.


Wir bieten

Die Vergütung erfolgt nach TVöD Bund mit allen Sozial­leistungen des öffentlichen Dienstes, wie z.B. 39-Stunden-Woche, 30 Tage Urlaub, Jahres­sonderzahlung und eine zusätzliche Alters­versorgung (VBL). Neben einer angenehmen Arbeits­atmosphäre und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bieten wir ein attraktives, viel­fältiges Arbeitsumfeld, Weiterbildungs­möglichkeiten sowie eine abwechslungs­reiche Tätigkeit.


Der Arbeitsort ist sowohl am FHI-Campus in Berlin-Dahlem (Faradayweg 4–6, 14195 Berlin), als auch an der FHI-Außen­stelle IRIS Adlershof in Berlin (Zum Großen Windkanal 2, 12489 Berlin) angesiedelt.


Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwer­behinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwer­behinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Die Max-Planck-Gesellschaft strebt nach Geschlechter­gerechtigkeit und Vielfalt. Wir begrüßen Bewerbungen jeden Hintergrunds. Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unter­repräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrück­lich aufgefordert, sich zu bewerben.


Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns bis zum 31. Dezember 2021 über Ihre voll­ständige Bewerbung über unser Bewerbungs­portal.


Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Dr. Thomas Lunkenbein

Abteilung für Anorganische Chemie

Telefon: +49 30 8413-4499

E-Mail: lunkenbein@fhi-berlin.mpg.de

Mehr zum Job

Anzeigenart Stellenangebot
Arbeitszeit Vollzeit
Vertragsart Befristete Anstellung
Berufliche Praxis mit Berufserfahrung
Aus- und Weiterbildung Abgeschlossene Berufsausbildung / Lehrabschluss
Berufskategorie Technische Berufe, Ingenieurwesen / Sonstiges
Arbeitsort 14195 Berlin-Dahlem

Arbeitgeber

Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft

Kontakt für Bewerbung

Herr Dr. Thomas Lunkenbein
Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft